Die Welt von JMC Lutherie SA und die Resonanz Division


Die Welt von JMC Lutherie SA und die Resonanz Division


Die Tonfichte und der Baumpflücker

350 Jahre alt, kerzengerade und noch äußerst rüstig für ihr Alter. Ihr Leben lang blieb sie von Insekten und Schimmelpilzen verschont: eine robuste Konstitution. Sie wuchs, langsam, nicht zu viel Wasser, nicht zu viel Hitze, 1.200 Höhenmeter. Ihre Gefährtinnen schützten sie vor Wind und Sonne. Weder Löcher noch Knoten verunstalten sie. All diese Jahre hat sie die Energie des Himmels und der Erde gespeichert. Die Tonfichte ist stark und harmonisch. Der Baumpflücker hat sie unter zehntausenden von Bäumen entdeckt. Sein geschultes Auge gleitet über ihre Gestalt und ihre Erscheinung. Er spürt auch die Persönlichkeit des Baums: sie lässt sein Herz höher schlagen. Er prüft ihre Maße und mustert sie genau, er berührt sie, streichelt sie und vielleicht umschlingt er sie sogar. Auf jeden Fall spricht er mit dem Baum und dankt ihm. Das Tonholz ist das Herz eines Baumes, das zum Herzen eines Menschen spricht.

Die Techniken des Gitarrenbaus

Der Risoud ist das größte zusammenhängende Waldgebiet Europas und auf der ganzen Welt für seine Tonfichten berühmt. Man sagt, selbst Stradivari habe Holz aus dieser Region verwendet. Nach dem Fällen wird der Baum so geviertelt, dass seine mechanischen Funktionen optimiert werden. Zum Ablaufen werden die Teilstücke senkrecht gelagert, anschließend getrocknet und zugeschnitten, um schließlich nach mehreren Jahren der Lagerung ihrer Verwendung zugeführt werden zu können. Strenge Auswahlkriterien gewährleisten die Klimafestigkeit auf sämtlichen Kontinenten. Erst nach all diesen Jahren kann der Gitarrenbauer also mit seiner Arbeit beginnen. Er verleiht Decken ihre Form, bringt Deckenleisten in Position, schnitzt Leisten, klebt, formt, hört zu, verjüngt, spürt nach und bearbeitet die schwingenden Membranen bis an die Grenzen des Möglichen, denn sie sollen so leicht wie möglich werden, damit sie besser in Schwingung gebracht werden können, um so auch die feinsten Töne zu offenbaren. Gleichzeitig soll die Widerstandsfähigkeit gegen jede mechanische Beanspruchung oder Veränderung der Temperatur bzw. Raumfeuchtigkeit gewährleistet werden. Das Geheimnis liegt in der Übertragung der Vibration zwischen der Uhr und der Decke zuständig. JMC Lutherie SA verbindet ein hervorragendes Ausgangsmaterial, die Tonfichte, und traditionelle Gitarrenbautechniken mit dem Einsatz modernster Techniken und Verbundstoffe. Auf diese Weise verankert das Unternehmen den Gitarrenbau im 21. Jahrhundert.

Der Ton und die Musik

Der Ton wird mit Hilfe zwei Messstabe gemessen, und zwar Dezibel für die Lautstärke und in Hertz für die Frequenzen. Unser Beruf lieft es im Herzen auch alle anderen Werten die, die Qualität dem Ton übergeben: Wärme, Rundheit, Präsenz, Anschlag, Präzision und Sustain (anhaltender Ton).  Diese Werten schaffen den Ton zur Musik und übergeben Freude und Emotion. Denn erst die Gestaltung und meisterhafte Beherrschung bringen eine Musik hervor, die Quelle der Inspiration für Künstler, Musikbegeisterte und Zuhörer ist.

Resonanzgestell für Schlagwerkuhren

Diese Resonanzgestelle für Schlagwerkuhren wurden entwickelt, um die Schönheit und die gesamte musikalische Bandbreite von Uhren mit Minutenrepetition durch Einsatz der wunderbaren Tonfichte aus dem Risoud-Wald zu offenbaren. Durch Anbringen der Uhr an das Resonanzgestell und Auslösen des Schlagwerks wird der Ton so verstärkt, dass er musikalisch anmutet. Der dadurch erzeugte Ton ist aber nicht nur deutlich kräftiger, sondern gewinnt auch an Emotionalität. Das Resonanzgestell ermöglicht es, die Vibrationen bis ins kleinste Detail zu hören. Auf diese Weise wird die technische Meisterleistung solcher Uhren unter Beweis gestellt, sei es im Rhythmus des Schlagwerks, in der Melodie oder aber in dem lang anhaltenden Ton. Es ist darüber hinaus auch möglich, Minisensoren in diese Träger zu integrieren, mithilfe derer sie an das Soundboard angebracht werden können. Kunden, die den Lautsprecher aus Tonholz besitzen, können auf diese Weise die Vibration, die aus dem Innern kommt, erspüren und die so erzeugte Musikalität zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Die Wiedergabe dieser Musikinstrumente wird somit sehr poetisch und berührend. Diese Resonanzgestelle sind musikalische Kunstwerke.

Erfinder Jeanmichel Capt und JMC Lutherie SA

JMC Lutherie SA ist eine Gitarrenbaumanufaktur mit Sitz im Schweizer Vallée de Joux. Neben Resonanzgestellen für Schlagwerkuhren stellt das Unternehmen auch Gitarren und Lautsprecher aus Tonfichte her und verwandelt im Dienste der Kunden Geräusche und Töne in Musik. Die technischen Meisterleistungen tragen die Handschrift des talentierten Geigenbauers Jeanmichel Capt, dessen hervorragender Ruf ihn zu einem würdigen Nachfolger der kreativen Erfinder aus dem Vallée de Joux macht. Mit seiner mehr als 35-jährigen Erfahrung im Bau herausragender Gitarren erfindet er den Gitarrenbau immer wieder neu und wendet dessen Techniken auch in anderen Bereichen an.

Herkunft der für die Herstellung das Resonanzgestell verwendeten Hölzer

Für die Resonanzgestelle werden Hölzer verwendet, die traditionell im Gitarrenbau eingesetzt werden: Tonfichte aus dem Risoud-Wald sowie geflammter Ahorn und Nussbaum aus der Schweiz. Der Risoud-Wald ist nach FSC (Forest Stewardship Council), PEFC (Programm für die Anerkennung von Forstzertifizierungssystemen) und HSH (Herkunftszeichen Schweizer Holz) zertifiziert.

 

Vertrieb