Uhren mit Minutenrepetition

Die Uhr mit Minutenrepetition wurde in der Zeit vor dem elektrischen Licht zur hörbaren Abfrage der aktuellen Uhrzeit in der Nacht erfunden. Durch Drücken eines Knopfes oder Betätigen eines Auslösehebels werden die Stunden, Viertelstunden und Minuten mittels zwei bzw. drei Schlägen angegeben. Damals gab es solche Uhren in Form von Taschenuhren. Heute sind es Armbanduhren, die somit kleiner sind und mehr Komplikationen haben, wodurch die Abstände geringer sind und die Uhren sehr undurchlässig werden. Daher wird weniger Luft zum Vibrieren gebracht und es entstammt nur wenig Vibrationen. Man würde das Schlagwerk einer solchen Uhr also durchaus gerne deutlicher hören. Die JMC-Resonanzgestelle aus Tonfichte, die mithilfe modernster Gitarrenbautechniken hergestellt wurden, sind vollwertige Instrumente, die die Uhr zum Musizieren bringen. Es geht dabei nicht nur darum, den Ton zu verstärken, sondern ihn klangvoller, wärmer und präziser zu gestalten, sodass die Feinheiten des Schlagwerks voll zur Geltung kommen. Auf diese Weise werden alle Töne und alle Details verstärkt. Das Resonanzgestell offenbart die ganze Schönheit und Pracht von Uhren mit Minutenrepetition zur Freude und Begeisterung aller Sammler.

Vertrieb